Dampfen Woche #2

Es hat sich bestätigt, was ich vermutete: Das Dampfen ist der Weg in die richtige Richtung, wenn man vom Nikotin abhängig ist. Die klassische Verbrennungs-Zigarette habe ich noch keinen Augenblick vermisst. Der eine oder andere Raucher kennt vielleicht auch das Gefühl, bei vollem Atemzug nicht ausreichend Luft zu bekommen. Das hat sich bei mir stark gebessert. Insgesamt stellt sich langsam ein besseres Körpergefühl ein, weil nicht mehr soviel Gifte zugeführt werden. Das eigentlich Giftige am Zigarettenrauch sind ja diese ganzen Nebenprodukte, auch Kondensat genannt. Es ist bis heute noch nicht hinlänglich erforscht, was da so alles enthalten ist und wie sich das in Kombination und Wechselwirkung auf den Körper auswirkt.

Für mich bedeutet “Dampfen statt Rauchen” Befreiung von Sachzwängen, wie ich sie bereits unter http://computersindkeinspielzeug.wordpress.com/2014/03/20/ich-rauche-nicht-mehr-einselfausrufezeichen/ schilderte.

Zu den Kosten:

Verdampfer:  35,-€, Liquid 10 ml:  6,95€. Der Verdampfer ist langlebig, das Liquid reicht eine Woche oder mehr, wenn man vorher 2 Päckchen Tabak (wie z. B. ich Halfzware Shag wie Bison oder Nelson) als Verbrauchsgrundlage nimmt.

Für mich ist das Dampfen eine ähnlich geniale Erfindung wie Automatikgetriebe, MP3 und Mausgestensteuerung zusammen. Der sich ergebende zusätzliche Freiheitsgrad macht sich sehr positiv bemerkbar.

Zeit haben = Freiheit haben.

Die ganze Angelegenheit ist sehr pflegeleicht. Mein Verdampfer besteht aus Basiseinheit (Akku, Bedienungsknopf), Heizung und Mundstück. Die Basiseinheit muss hin und wieder per USB-Schnittstelle (gibt es auch für normale Batterieladegeräte) aufgeladen werden. In der Praxis ist das Ding in einer Stunde oder so wieder betriebsbereit. Vorher meldet das Ding mit blinkender Kontroll-LED, dass der Strom zur Neige geht.

Dein eigentlichen Verdampfer kann man gelegentlich mal durch pusten, speziell, wenn man beim Liquid die Geschmacksrichtung wechselt.

Im Verdampfer steckt das Mundstück, in welches das/die Liquid/s eingeträufelt werden.

Gemessen am Zeitaufwand des Zigarettendrehens ist das wirklich vernachlässigbar. Ich habe früher Zigaretten für mein Etui auf Tagesvorrat gedreht. Mit dem gleichem Zeitaufwand erledige ich jetzt die Vorbereitung für eine Woche des Dampfens.

 

… und im Protmo prtemonä im Geldbeutel macht sich das auch angenehm bemerkbar.

Dieser Eintrag ist nicht gesponsort.  :-)

 

 

Veröffentlicht unter Dampfen, Rauchfrei | Hinterlasse einen Kommentar

Dampfen Tag #5

Das Blutspucken beim Zähne putzen ist auch vorbei.
Vorhin habe ich mir Menthol-Liquid gekauft. Leggär!!! Einself.

Zwischendurch habe ich mal eine Rauchzigarette probiert. Resultat: Ekelig. Nach noch 3 Atemzügen stinkt man immer noch aus dem Hals wie ein Aschenbecher.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Nichtrauchen… Dampfen!

Seit ich nicht mehr rauche (4 Tage her), sondern dampfe, habe ich keinen Belag mehr der auf der Zunge. Vorher war die weiß belegt und der Belag konnte auch unter Einsatz von Blendamed Ultraweiß nicht weg geschrubbelt werden. Jetzt ist die Zunge richtig schön “porno-rosa”.  So, wie sich das gehört.

Psychisch kommt das auch gut. Ich habe mich von diesem Aschenbecherkult emanzipiert. Ich bekenne mich zu meiner Nikotinabhängigkeit. Danke, Industrie.

Falls mich mal einer beim Dampfen schräg anquatscht, weil das Rauchen verboten ist:  Das ist ein Inhalationsgerät. Bumms. Fertig. Ich brauche das. Aus medizinischen Gründen.  AusDieMaus. ShutUp. FuckOff.

Veröffentlicht unter Dampfen | Hinterlasse einen Kommentar

Ich rauche nicht mehr! (!!!EINSELFausrufezeichen)!

Irgendwann ging mir das Rauchen auf die Nerven.  Dieser ganze logistische Aufwand war extrem lästig.

Darf man da, wo man ist überhaupt rauchen? Wo ist der Aschenbecher? Wo leere ich den aus. Tabak? Blättchen? Filter? Feuerzeug? *wickelwickelwickel* Unfallfrei anzünden. Obacht geben, dass man mit der Kippe nichts anfackelt. Ach da steht/sitzt jemand an der frischen Luft nebenan und meckert wegen des Rauches. Das kann ich ja auch verstehen und ich bin da tolerant. Wo ist der Windschatten?

Ich besitze seit vorgestern eine elektrische Shisha, auch E-Zigarette oder Verdampfer genannt. Damit bin ich sehr zufrieden! Nie wieder logistische Probleme oben genannter Art. Gelegentlich mal die Patrone wechseln oder befüllen, hin und wieder den Akku laden.

Schon nach zwei Tagen kommen die Benefits klar nach vorne:

Weniger Husten/Räuspern

Kein Mief in der Hütte

Freier durchatmen

Weniger Gift im Körper

Dampfen statt Rauchen ist ab jetzt meine Devise.

Weitere Informationen findet Ihr hier:

http://www.red-kiwi.de/

und wer es individuell mag, guckt mal hier:

http://www.dampfzeichen.de/wp/

Die Verbrauchsmaterialien (Liquids) sind ja der künftige Kostenfaktor, aber sie sind leicht selbst oder beim Apotheker des Vertrauens herstellbar.

Stay tuned, ich werde weiter berichten.

Und NEIEN! Dieser Eintrag ist nicht gesponsort. Ich blogge ehrenamtlich und will dafür keine Euros.

Veröffentlicht unter Rauchfrei | 1 Kommentar

Lockfleisch? Nein danke.

Salami für 85cent pro 200 Gramm? Nein danke. Nicht mehr. Das gilt auch für Bierwurst, Rotwurst und den ganzen anderen Schlachtabfall, den die Supermärkte an die Verbraucher verklappen.

Fleisch und Bier sind aber sowas von preisstabil! Wenn man dann mal sieht, aus welchen Ställen die Fleischstücke herkommen – nee danke. Ich esse gerne Tiere, aber die müssen vorher ein Leben gehabt haben. Büffel? Gewehr? Zielen! Päng. Dann muss die Beute fachgerecht zerlegt werden. Das ist viel Arbeit.

Die Kollegas in den Schlachthöfen machen das für 3,50€/Stunde.

Da kriege ich

a) das kalte Kotzen

b) nix mehr runter.

 

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Die Lage spitzt sich zu…

Dieser Artikel auf heise.de sollte wirklich gelesen und weiter empfohlen werden:

Warnung vor einer “Kristallnacht” für die reichen 1 Prozent

Da vergleicht sich einer der Wall-Street-Verbrecher, die mit ihren Spekulationen Millionen von Menschen in tiefe Not gestürzt haben mit den Opfern des Holocaust. JUMP, YOU FUCKER!

Dazu passt dieser Artikel von http://feynsinn.org/

Theorie der Verschwörung: Mein Kampf

Ich habe dazu Kommentar 25 verfasst, wobei ich zugeben muss, dass die vorherigen Kommentare mich dazu beflügelt haben. Allerdings habe ich mein PostScriptum dort nicht mehr unterbringen können. Jetzt steht es halt hier:

Post Scriptum:
Meine Glaubens-Einstellung bewahrt mich davor, durchzudrehen. Unser Widerstand formiert sich.

Es ist nur natürlich,  dass sich Angesichts der raschen Verbreitung von Wissen die Herrschaft dieser anahlhortend-sadistischen Zwangscharaktere dem Ende neigt.

Ohne erforderliche Kompetenz spielen die sich als unsere Herrscher auf, bestehlen uns und horten die Ergebnisse unserer Produktivität in ihren Tresoren.

Eure fetten Jahre sind vorbei.

Auch wir haben Kameras. Wir haben Richtmikrophone und Wanzen.  Jeder Student kann GPS-gestützte ballistische autonome Systeme entwickeln. Ihr solltet Angst vor jedem Kugelschreiber haben, der irgendwo herum liegt, wenn ihr Eure Sekretärin bumst.

Wir haben das Netz entwickelt. Ihr Bonzen habt ein paar Leute von uns gekauft, die eurem widerlichen Lebensstil nicht widerstehen konnten. Aber da wo die her kommen, gibt es noch ungezählte, denen qualitativ hochwertige Lebenszeit wichtiger ist, als unter unwürdigen Bedingungen für Euch dem Mammon dienen.

So what?

Noch ein Beitrag von Feynsinn, der viel mehr mediale Aufmerksamkeit verdient hat:

Freiheit durch Gesundheit

Auch da sind die Kommentare eine Art Seismograph, der mir signalisiert, dass hier bald irgendwas Größeres vor sich gehen wird.

Und zu guter Letzt die aktuelle Nachrichtenlage, zu der ich unter dem Artikel

Russen

meine Meinung zur aktuellen Nachrichtenlage gepostet habe. Ich stelle das hier auch mal rein. Unique Content? Google und SEO können mich mal.

  1. p3t3r meint: Your comment is awaiting moderation.
    Februar 15th, 2014 at 02:22 …ich fand es auch richtig “toll”, mit welchen Bildern die ARD den Begriff “typisch russisch” unterlegt hat: Die Lebensumgebung eines alten Paares in einer Drecksbaracke, die qualitativ einer Favela in Rio nicht das Wasser reichen kann. Diese Bude hat schon durch den Fernseher gestunken. Ist denn die Bronx typisch amerikanisch? nää, nää, nää, manmanman…Als Außendienstler bin ich viel in D-land herum gekommen, aber solche Drecksviertel gibt es hier nicht. Es gibt auch hier Gegenden, in denen das Elend haust. Aber die Gegend, die da von der ARD unweit des Olympischen Zentrums präsentiert wurde, sah so aus, als wäre da der Krieg eben erst zu Ende gegangen.

    Cui Bono?

    Wir verkrüppeltes Scheiß-Harz-4-Gesockse sollen gefälligst kuschen und die Schnauze halten, sonst geht es uns wie denen. Bier ist immer noch so billig wie 1990 und das Fleisch ist auch erschwinglich. Besauft Euch, fresst Euch voll, gebt Ruhe und guckt in die Glotze.

…ach ja! Und der örtliche Bienenzüchterverein hatte heute Jahreshauptversammung.

Veröffentlicht unter Gestört, Nachdenkliches, Report | Hinterlasse einen Kommentar

Beim Csejtei im Hof

 

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Wir benötigen neue Helden 11!!11

Dieses Blog wird gerade attackiert.

Ich soll hier Werbung zulassen.

Nein.

Falls hier mal Werbung erscheinen sollte, gebt mir bitte Bescheid.

Dankö.

Veröffentlicht unter Musik | Hinterlasse einen Kommentar

Willkommen auf unserem Wüstenplaneten.

Klicken. Lesen.

http://www.1337core.de/willkommen-auf-unserem-wuestenplaneten/comment-page-1/#comment-177994

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

So viel Musik, so wenig Zeit. Gut so.

OMFG… was habe ich für Lücken in der Bildung. Wieso kenne ich die erst jetzt? Danke, liebes Internet!

Veröffentlicht unter Musik | Hinterlasse einen Kommentar