Der Fall Schumacher(s)

Zunächst war ich verwirrt. ich wollte in Ruhe IronMan2 gucken. Das öffentlich-un-rechtliche Fernzehn bringt mir für meine 50 € pro Quartal endlich mal einen Action-Kracher? Jau! Pooopcoooorn! Und dann das: aller Nase lang schrumpfte das TV-Bild wie bei ZDF-Kult, wenn die Trottel Mediendesigner versuchen, mit einem hässlichen Bildrand um den gesendeten eigentlichen Inhalt ein 1967er Telefunken-Flair zu verbreiten.

So eine Megawelle hatte zuletzt die echte Megawelle ausgelöst. Ich musste gerade nochmal bei Wikipedia nachschlagen – 2004 war das. Pi mal Daumen 10 Jahre her, als die Ozeane mal so richtig in Wallung kamen. 230.000 Tote.

Angesichts dieser Ironie des Schicksals fragt man sich echt „cui bono“? Wozu das? Schließlich hat der Herr Schumacher Erfahrung im Umgang mit Geschwindigkeit, Risikoeinschätzung und Fahrdynamik.

Heute habe ich nebenher aufgeschnappt, dass es jedes Jahr 40.000 Verletzte beim Wintersport gibt.  Okay,- da gibt es eine gewisse Glockenkurve. Verletzt in diesem Sinne reicht von verknackstem Knöchel über Haxenbruch bis zum ewigen Koma.  Wenn man sich mal durchrechnet, was für ein Gesamtschaden da entsteht… nee. Besser nicht… führt auch zu nichts.

Warum blogge ich eigentlich hier? Weil die Kommentarfunktionen bei Zeit und Spiegel geschlossen wurden (zeit.de heute so 13 Uhr, circa). Bei SPON gab es gar nichts zu kommentieren. Was mich bei Zeit-Online etwas erschreckt hat, war der Mangel an Empathie in einigen Forenbeiträgen. Wenn diese von Hass und Neid gesteuerten geistigen Underdogs irgendwann an die Macht kommen sollten… nee! Bloß nicht! Ich glaube, das würde noch schlimmer als das herrschende Regime. Die würden wahrscheinlich erst mal alle Mac- und Linux-User internieren, und die zufriedenen Windows-Nutzer dazu, so wie es in China damals mit der intellektuellen Elite passiert ist. Ich finde, es ist schon ein Zeichen intellektueller Überlegenheit, wenn man mit einem Windows-Rechner jahrelang gut zurecht kommt, Musik damit produziert, nebenher noch ein paar Layouts, Webseiten… ohne dass man sich das System zerschießt und neu aufsetzen muss    …ich schweife ab… es sind ja fast alles Windows-User – statistisch gesehen.  Die meisten Windows-(L)user meckern dran herum, sind aber nicht in der Lage, damit umzugehen.

Und da bin ich wieder bei Schumacher. Ich bin kein Formel1-Fan. Ich betreibe auch keinerlei Personenkult. Aber schon beim Zuschauen konnte man von ihm lernen, wie man ein Fahrzeug effizient bewegt. F1 ist ja nicht nur „möglichst-schnell-im-kreis-fahren“.  Man muss dabei beachten, dass einem die Reifen nicht schon nach der halben Zeit um die Ohren fliegen, Bremsen sind nicht unbegrenzt belastbar und der Sprit wird ja seit einiger Zeit auch rationiert. Für Motoren benötigt man Gefühl. Dass er das sehr gut kann, hat er bewiesen.

Wenn Schumachers Unfall irgend einen Sinn haben sollte, dann vielleicht den, das allgemeine Bewusstsein für das was man tut, permanent zu schärfen. Eine Millisekunde kann im Leben ganz schnell sehr langfristige Folgen haben.

Vor ein paar Jahren bin ich mal zu Hause auf der Treppe ausgerutscht und hatte das Glück, mit dem Kopf an einem Schrank zu bremsen, der in Fallrichtung links stand. Der Schrank war in dem Fall der Klügere, weil er nachgegeben hat. Resultat: Platzwunde am Hinterkopf und leichte Gehirnerschütterung. In Fallrichtung rechts stand der Endpfosten vom Treppengeländer, Ahorn massiv, Vierkant, ein echter Vollpfosten eben, fest gemauert in der Erden. Das hätte ganz anders ausgehen können.

Mein Fazit: Es scheint für manche geil zu sein, auf Leuten herum zu trampeln, die durch einen dummen Unfall von einer starken in eine schwache Position fallen. Kommentatoren, die Satzfragmente wie „Steuerflüchtling“ und „geschieht ihm recht“ in einem Atemzug mit diesem Unfall unterbringen, lachen sich wahrscheinlich auch den Arsch ab, wenn ein Mensch hin fällt und aus der Nase blutet. So gesehen würde ich es begrüßen, wenn für den Zugang zum Internet wieder gewisse Barrieren eingeführt würden.

Aber diese Geschichte lehrt uns auch, dass es jeden Treffen kann. Jeden. Jederzeit. Jedenorts.

Ich wünsche nicht nur der Familie Schumacher, sondern allen Menschen, die von diesen und anderen Unfällen, seien sie auf Dummheit, Materialfehlern oder Schicksal basierend, betroffen sind, gute Besserung und viel Kraft.

 

Advertisements

About W3bm45t3r

Bin noch relativ neu in der Blogosphäre und freue mich über jeden Follower, obwohl sich mir der Sinn noch nicht erschließt. Blogs, die ich gerne lese habe ich in den Favoriten des Browser-Profiles, die ich regelmäßig durchgehe. Das ist für ich übersichtlicher, weil hier bei mir jeden Tag 150 E-Mails reintrudeln. Da muss ich selektieren. Follow? Vielleicht später.
Dieser Beitrag wurde unter Nachdenkliches veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s