Dampfen Woche #2

Es hat sich bestätigt, was ich vermutete: Das Dampfen ist der Weg in die richtige Richtung, wenn man vom Nikotin abhängig ist. Die klassische Verbrennungs-Zigarette habe ich noch keinen Augenblick vermisst. Der eine oder andere Raucher kennt vielleicht auch das Gefühl, bei vollem Atemzug nicht ausreichend Luft zu bekommen. Das hat sich bei mir stark gebessert. Insgesamt stellt sich langsam ein besseres Körpergefühl ein, weil nicht mehr soviel Gifte zugeführt werden. Das eigentlich Giftige am Zigarettenrauch sind ja diese ganzen Nebenprodukte, auch Kondensat genannt. Es ist bis heute noch nicht hinlänglich erforscht, was da so alles enthalten ist und wie sich das in Kombination und Wechselwirkung auf den Körper auswirkt.

Für mich bedeutet „Dampfen statt Rauchen“ Befreiung von Sachzwängen, wie ich sie bereits unter https://computersindkeinspielzeug.wordpress.com/2014/03/20/ich-rauche-nicht-mehr-einselfausrufezeichen/ schilderte.

Zu den Kosten:

Verdampfer:  35,-€, Liquid 10 ml:  6,95€. Der Verdampfer ist langlebig, das Liquid reicht eine Woche oder mehr, wenn man vorher 2 Päckchen Tabak (wie z. B. ich Halfzware Shag wie Bison oder Nelson) als Verbrauchsgrundlage nimmt.

Für mich ist das Dampfen eine ähnlich geniale Erfindung wie Automatikgetriebe, MP3 und Mausgestensteuerung zusammen. Der sich ergebende zusätzliche Freiheitsgrad macht sich sehr positiv bemerkbar.

Zeit haben = Freiheit haben.

Die ganze Angelegenheit ist sehr pflegeleicht. Mein Verdampfer besteht aus Basiseinheit (Akku, Bedienungsknopf), Heizung und Mundstück. Die Basiseinheit muss hin und wieder per USB-Schnittstelle (gibt es auch für normale Batterieladegeräte) aufgeladen werden. In der Praxis ist das Ding in einer Stunde oder so wieder betriebsbereit. Vorher meldet das Ding mit blinkender Kontroll-LED, dass der Strom zur Neige geht.

Dein eigentlichen Verdampfer kann man gelegentlich mal durch pusten, speziell, wenn man beim Liquid die Geschmacksrichtung wechselt.

Im Verdampfer steckt das Mundstück, in welches das/die Liquid/s eingeträufelt werden.

Gemessen am Zeitaufwand des Zigarettendrehens ist das wirklich vernachlässigbar. Ich habe früher Zigaretten für mein Etui auf Tagesvorrat gedreht. Mit dem gleichem Zeitaufwand erledige ich jetzt die Vorbereitung für eine Woche des Dampfens.

 

… und im Protmo prtemonä im Geldbeutel macht sich das auch angenehm bemerkbar.

Dieser Eintrag ist nicht gesponsort.  🙂

 

 

Advertisements

About W3bm45t3r

Bin noch relativ neu in der Blogosphäre und freue mich über jeden Follower, obwohl sich mir der Sinn noch nicht erschließt. Blogs, die ich gerne lese habe ich in den Favoriten des Browser-Profiles, die ich regelmäßig durchgehe. Das ist für ich übersichtlicher, weil hier bei mir jeden Tag 150 E-Mails reintrudeln. Da muss ich selektieren. Follow? Vielleicht später.
Dieser Beitrag wurde unter Dampfen, Rauchfrei veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s